infos und videos

ZEICHEN SETZEN (unser aktueller Flyer)

Bitte die Webseite laufend aktualisieren, zb: mit der Taste "F5"

Kurze Videobeiträge über öffentliche Energie- und Ressourcenverschwendungen auf der einen Seite und wichtige Tipps für alle, wie einfach Ressourcen einsparen und somit Geldbeutel schonen, auf der anderen Seite, sind der Mittelpunkt dieser einzigartigen Informationsplattform, speziell für Sie ;-)

Abzocke im Gemeindebau
Dieser Beitrag zeigt eine andere Seite der Ökostadt Graz.
Das Einsparkraftwerk wäre hier die passende unabhängige Organisation,
die im Interesse der BürgerInnen handelt!
=> zum Beitrag

 

AMS verschenkte 100.000 Euro
Der nachfolgende Beitrag ist symbolisch für staatliche Unternehmen zu sehen.
Auf der einen Seite wird Nachhaltigkeit "gepredigt" und auf der anderen Seite
vorsätzliche Verschwendung gelebt.

Dieser Beitrag zeigt dies eindrucksvoll.
=> zum Beitrag


12. Videobeitrag
Beim 12. Videobeitrag wird einmal ein kritischer Blick hinter die Kulissen der "Ökostadt" Graz gemacht. Mit hohem Restmüllabfall wird die eigene Holding Graz subventioniert und nebenbei
auch gegen die eigene Abfuhrordnung verstoßen.
Dieses Video zeigt dies eindrucksvoll.
=> zum Videobeitrag

Aktuelle Nachricht vom 30.1.2017
Die zahlreichen Kommentare, Videos und Aktionen vom Einsparkraftwerk gegen einen "verschwenderischen" Müllplatz vom Land Steiermark haben nun vermutlich bewirkt, dass dieser abgesperrt, und somit für die Außenwelt unzugänglich gemacht, wurde.
=> zum Beitrag

11. Videobeitrag
Der 11. Videobeitrag dokumentiert drei Kommentare vom Spitzenkandidat der unabhängigen Liste
Einsparkraftwerk, Rainer Maichin, bei der Wahldiskussion an der Ortweinschule, die am 31.1.2017 stattfand.
Das Videomaterial der Ortweinschule wurde dabei nachbearbeitet.
=> zum Videobeitrag

10. Videobeitrag
Beim 10. Videobeitrag geht es um Lebensmittelverschwendung.
Das Einsparkraftwerk setzt sich für das sofortige Stoppen der Lebensmittelverschwendung ein.
Dieses Video setzt sich aus 54 einzelnen Fotos zusammen, und soll zum Nachdenken anregen.
=> zum Videobeitrag

9. Videobeitrag
Beim 9. Videobeitrag geht es um einen Nachhaltigkeitskoordinator.
Ein Sozialbau der Ökostadt Graz zeichnet sich durch sehr hohe Restmüllgebühren aus.
Durch Einsatz eines Nachhaltigkeitskoordinators könnte hier nicht nur ein extrem "grüner" Arbeitsplatz geschaffen werden, sondern es würde auch dafür gesorgt werden, dass die Bewohner zukünftig deutliche Einsparungen bei den Betriebskosten erreichen.
Der zuständige Stadtrat Ehmann von der SPÖ konnte mit der Bewerbung nicht überzeugt werden. Viellicht bewirkt dieses Video dann ein Umdenken.
Die Wahlplakate der SPÖ sprechen hier nämlich eine eindeutig andere Sprache.
=> zum Videobeitrag

8. Videobeitrag
Beim 8. Videobeitrag geht es um das richtige Lüften.
Das richtige Lüften ist eine der einfachsten Nachhaltigkeitsmaßnahmen und sollte unbedingt beherzigt werden.
Neben dauergeöffneten Fenstern sind zu lange Lüftungszeiten auch enorme "Energiekiller."
Ein digitales Thermometer mit Hygrometerfunktion könnte dies exakt überwachen und muss in der heutigen Zeit zur Standardausstattung jedes Wohnraumes zählen.
=> zum Videobeitrag

7. Videobeitrag
Beim 7. Videobeitrag wird das Stadtbauamt der Ökostadt Graz besucht.
Am 8.4.2014 wurden sämtliche Vertreter der Ökostadt Graz über viele Energieeinsparpotentiale in der Ökostadt Graz vom Aktivbürger Rainer Maichin informiert. Bis zum 12. Jänner 2017 sind nun bereits 1.012 Tage vergangen, ohne dass einfachste Stromeinsparmaßnahmen beim Stadtbauamt umgesetzt worden sind. Dass alles spielt sich in einer Stadt ab, die sich Ökostadt nennt.
=> zum Videobeitrag

6. Videobeitrag
Der 6. Videobeitrag ist der vierte aus der Serie "Energieverschwender zum Weitersagen".
Das größte Einsparpotential ist hier aber durch eine ordentliche Mülltrennung zu erreichen, während das Stromeinsparpotential durch das Abschalten der Müllkühlanlage im Winter dann doch etwas Außergewöhnliches ist
Das gesamte aktuelle jährliche Einsparpotential ist hier mit knapp 10.000 Euro aber vermutlich noch lange nicht ausgeschöpft.
Viele weitere Einsparpotentiale befinden sich hinter versperrten Türen und subventionieren so staatliche Versorgungseinrichtungen.
=> zum Videobeitrag

5. Videobeitrag
Beim 5. Videobeitrag werden die Wintersperren in den Grazer Parkanlagen kritisch hinterfragt.
Das Einsparkraftwerk sieht sich auch als Vertreter der zu Fuß gehenden Bevölkerungsschichten, und vertritt die Meinung,
dass dieser Gruppe noch nicht genügend "öffentliches Interesse" entgegengebracht wird.
=> zum Videobeitrag

4. Videobeitrag
Der 4. Videobeitrag ist der erste aus der Serie
"Einfach nachhaltig - nachhaltig einfach."
Dabei werden die grundlegendsten Mülltrennmaßnahmen ausführlich erklärt. Das aktuelle jährliche Einsparpotential aller Grazer Privathaushalten bei den Restmüllgebühren beträgt viele Millionen Euro. Daneben wird auch aufgerufen, seinen eigenen wöchentlichen Restmüllanfall genauer zu beobachten.
Als Grundziel wird dabei für einen vier-Personen-Haushalt das Unterschreiten der wöchentlichen Restmüllmenge von 10 Liter angeregt.
Das gilt natürlich nur für Haushalte ohne Windelkinder :)
=> zum Videobeitrag

3. Videobeitrag
Das 3. Video, ein sehr ausführliche Video, blickt hinter die Kulissen vom AMS. Ein jährliches Einsparpotential von 30.000 bis 100.000 Euro bei den Stromkosten wird leider noch nicht umgesetzt. Dieses Video soll nun dabei helfen, dass es dann doch geht - mit dem Stromsparen beim AMS.
=> zum Videobeitrag

2. Videobeitrag
Das 2. Video zeigt seltsame Zustände bei der Energieberatungsstelle vom Land Steiermark. Die Energieberatungsstelle vom Land Steiermark, die sich in der Landhausgasse befindet, müsste doch beim Energiesparen Vorbildcharakter haben, oder sehen wir das falsch?
=> zum Videobeitrag

1. Videobeitrag
Das 1. Video zeigt seltsame Zustände bei der Energie Graz, die nebenbei auch Ökoprofit-Teilnehmer und Bauherr beim geplanten Murkraftwerk Graz ist, und soll zum Nachdenken anregen.
=> zum Videobeitrag

Unsere Links Impressum